Historischer Verein Landkreis Haßberge e. V.

Am 14. Januar 2005 wurde der Historische Verein Landkreis Haßberge e. V. gegründet. Der Verein hat seinen Sitz in Haßfurt und ist ein korporatives Mitglied im Frankenbund.


Veranstaltungen


August 2019

Sommerreisen zur Baukunst zwischen Steigerwald und Haßbergen

Programm: Unter dem Motto "Sommerreisen zur Baukunst zwischen Steigerwald und Haßbergen" lädt der Historische Verein Landkreis Haßberge in der Ferienzeit alle Interessierten und Daheimgebliebenen ein, Kleinode, Verstecktes und Verborgenes kennenzulernen oder wieder neu zu entdecken.

Die erste Sommerreise führt uns am 01.08.2019 nach Limbach. Dort wird Silke Blakeley den Ort vorstellen. Treffpunkt: 17 Uhr an der Pfarrkirche in der Ortsmitte.

Am 08.08.2019 um 17 Uhr sehen wir uns im Weinberg von Hartmut Scheuring an, wie der Erhalt alter Weinbergsmauern jüngst vonstatten ging. Treffpunkt: um 17 Uhr in der Dorfstraße in Steinbach, von Zeil kommend, direkt an der westlichen Einfahrt. Bewirtung am Weinbergshäuschen.

Am 22.08.2019 soll die Fahrt nach Schwanfeld ins Museum der Bandkeramik stattfinden. Treffpunkt: 16 Uhr am Rathaus von Schwanfeld.

Am 29.08.2019 führt Roland Spiegel zum Gangolfsberg. Ein geeigneter Treffpunkt wird noch vereinbart.

Den Abschluss bildet am 12.09.2019 eine Führung zur Wüstung Gerlachsdorf im Hohnhauser Wald mit Herrn Fausten. Treffpunkt: 16 Uhr an der Gerlachshütte. Für die Freigabe der Zufahrt wird eine Zusage durch die Staatsforsten erwartet.

Alle Sommerreisen enden mit einem gemütlichen Beisammensein.

September 2019

Samstag, 14. September 2019 (Veranstaltung des Frankenbundes):
"Volksmusik in Franken heute"

Die Tagung „Volksmusik in Franken heute“ am Samstag, den 14.09.2019, in Grünsfeld bietet einen vielfältigen Einblick in die hiesige Volksmusikszene und stellt kritische Fragen zum Erscheinungsbild der Volksmusik in der Öffentlichkeit. Wir wollen Antworten finden auf Fragen wie: Wo steht die „fränkische Volksmusik“ heute? Welche Rolle spielt sie für die Menschen in Franken? Wo gibt es Verbesserungspotentiale? Welche Musikstücke werden gespielt? Wie werden sie interpretiert? Welche Rolle spielt die Volksmusikpflege? Wie gelingt die Nachwuchsarbeit bei der Popularmusik, bei Blas- und Chormusik? Das breite Themenspektrum spiegeln die Referenten wieder, die für diese Tagung gewonnen werden konnten: Für den Bayerischen Rundfunk Eberhard Schellenberger, Leiter des Studios Mainfranken, und Werner Aumüller, Radiomoderator und Redakteur Volksmusik im Studio Franken des BR in Nürnberg. Über die Arbeit des Nordbayerischen Musikbundes als Dachorganisation der Blaskapellen und Blasorchester wird Präsident Manfred Ländner (MdL) berichten. Die Ziele und die Verbandsarbeit des Fränkischen Sängerbundes wird Präsident Prof. Dr. Friedhelm Brusniak vorstellen. „Volksmusik – Tradition in der Gegenwart. Konzept und Praxis einer Volksmusikpflege in Franken“ ist der Vortrag überschrieben von Franz-Josef Schramm, dem Leiter der Beratungsstelle für Volksmusik in Franken des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege. Gewohnt spannend und interessant werden die Beobachtungen und Analysen der Musik-Ethnologin, Musikerin und Radiomoderatorin Stefanie Zachmeier. Aus der etwas anderen Sicht des Popularmusik-Beauftragten des Bezirks Unterfranken blickt Peter Näder auf die fränkische „Heimatmusik“. Ein Höhepunkt ist das Podiumsgespräch mit dem fränkischen Liedermacher und Musiker Wolfgang Buck, der im Anschluss auch Kostproben seiner Musik geben wird. Die Leitung der Tagung hat der Medienprofessor Kilian Moritz, der nachmittags für Musikgruppen einen Workshop zum Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit anbieten wird. Die Tagung ist offen für die interessierte Öffentlichkeit und bietet neben den Fachvorträgen und Diskussionen eine hervorragende Möglichkeit, um mit Vertretern und Entscheidern von Medien und Verbänden ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Veranstaltet wird die Tagung vom Frankenbund. Tagungsort ist das historische Zehntgebäude in der Schloßstraße in 97947 Grünsfeld (Tauberfranken, Landkreis Tauberbischofsheim). Die Tagung beginnt am Samstag, den 14.09.2019, um 09.30 Uhr und endet um 19.00 Uhr. Grünsfeld hat einen eigenen Bahnhof. Teilnahmegebühr: Mitglieder: 25 Euro, Nichtmitglieder: 30 Euro.
(weitere Informationen unter www.frankenbund.de, Tel.Nr. der Geschäftsstelle: 0931 56712, Frau Dr. Christina Bergerhausen, Würzburg; E-Mail info@frankenbund.de)

Samstag, 21. September 2019 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Mittelfrankenfahrt: Die Römer in Franken: Weißenburg-Karlsgraben-Limeseum Ruffenhofen (weitere Informationen unter unter www.frankenbund.de)

Dienstag, 24. September 2019:
Lichtbild-Vortrag: "Pulverdampf und Musketendonner: Das Scharmützel von 1796 bei Eltmann"

Referent: Günther Reiss
Ort: ritz – Regionales Informations- und Tourismuszentrum, Marktplatz 7, 97483 Eltmann.
Beginn: 19.00 Uhr
Programm: Im Sommer 1796 hatte das französische Direktorium zwei französische Armeen zu einer Invasion Süd-deutschlands in Marsch gesetzt. Auf ihrem Vormarsch im Juni 1796 und dem Rückmarsch im August 1796 kamen diese Armeen durch unsere Region. Am 24. August 1796 wurde die Französische Armee von der Österreichischen Armee bei Amberg geschlagen. Bei dem Rückzug ereignete sich am 30. August 1796 auf der Anhöhe östlich von Eltmann ein Scharmützel zwischen französischen Infanteristen und Österreichischen Reitern. Dieses Scharmützel wird in keinem Geschichtsbuch erwähnt, aber es war bedeutungsvoll genug für alle, die daran teilgenommen haben und hat zahlreiche Spuren hinterlassen, die der Vortragende, ein Experte für Geschosse und Metallurgie, ausgewertet und interpretiert hat. Im Vortrag wird Günther Reiß den Verlauf der zwei Tage im Zuge des ersten Koalitionskrieges 1796 schildern, die Spuren erläutern, die gefunden wurden, die Truppenteile und ihre Befehlshaber vorstellen, die daran beteiligt waren, und welche Waffen sie zum Einsatz brachten.
Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Freier Eintritt für Mitglieder des Historischen Vereins und des Vereins für Heimatgeschichte e. V. Eltmann.

Samstag, 28. September 2019 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Fränkischer Thementag : Musik in Franken, vorauss. in Uffenheim/Mittelfranken (weitere Informationen unter www.frankenbund.de)

Oktober 2019

Mittwoch, 9. Oktober 2019:
Stammtischtreffen des Historischen Vereins Landkreis Haßberge e. V.

Der Stammtisch für Heimatforscher und Interessenten an der Heimatgeschichte, immer in der zweiten Woche im Vierteljahr.
Treffpunkt: Wird noch bekannt gegeben.
Beginn: 19.00 Uhr
Programm: Wird noch bekannt gegeben, anschließend gemütliches Beisammensein.

Samstag, 19. Oktober 2019 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Bundestag in Marktbreit/Unterfranken (weitere Informationen unter www.frankenbund.de)

Donnerstag, 24. Oktober 2019:
Vortrag: "Die Ausgrabung eines keltischen Tores auf dem Staffelberg"

Referent: Dr. Markus Schußmann
Ort: Gasthaus „Zum Böhlgrund“, August-Wacker-Str. 25, 97478 Knetzgau - OT Eschenau.
Beginn: 18.30 Uhr
Programm: Die keltische Stadt auf dem Staffelberg war durch eine aufwendige Stadtmauer und zugehörige sog. Zangentore massiv gegen Angriffe gesichert. Um die bauliche Rekonstruktion eines solchen Tores an Ort und Stelle vorzubereiten, erfolgen seit dem letzten Jahr unter Leitung von Dr. habil. Markus Schußmann Ausgrabungen. Der Archäologe berichtet über vorläufige Ergebnisse der Grabung, die in mancherlei Hinsicht einzigartig sind und teils bislang unbekannte Techniken keltischer Baukunst liefern.
Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Freier Eintritt für Mitglieder des Historischen Vereins.

November 2019

Freitag, 8. November 2019:
Lichtbild-Vortrag „Das Volk der Burgunder in Franken“

Referent: Dr. Joachim Andraschke
Ort: Weingut A & E Rippstein, Sandgasse 26, 97522 Sand.
Beginn: 19.00 Uhr
Programm: Durch zahlreiche historische Überlieferungen ist belegt, dass unser heutiges Frankenland in der sog. „Völkerwanderungszeit“ (4./5. Jhdt. n. Chr.) durch die Burgunder beherrscht wurde. Diese Überlieferung wird durch einige archäologische Funde unterstützt, die der Vortragende zum Teil auch selbst gefunden hat. Darüber hinaus haben sich jedoch in unserem Wortschatz bis heute zahlreiche Spuren erhalten, die der Sprachwissenschaftler seit Jahren erforscht.
Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Freier Eintritt für Mitglieder des Historischen Vereins.

Donnerstag, 28. November 2019:
Vortrag „Grenzen – Entstehung, Kennzeichnung, Wirkung“

Referent: Prof. Dr. Günter Dippold
Ort: BIZ Bibliotheks- und Informationszentrum, Marktplatz 10, 97437 Haßfurt.
Beginn: 18.30 Uhr
Programm: Wie sehr sich Aussehen, Bedeutung und Wirkung von Grenzen verändern kann, konnte man im Europa der letzten Jahrzehnte hautnah miterleben. Doch schon in frühgeschichtlicher Zeit gab es Grenzen unterschiedlichster Ausprägungen, die wir uns heute kaum noch vorstellen können. Mit Prof. Dr. Dippold können sich die Teilnehmer auf einen Referenten freuen, der in Fachkreisen einen einwandfreien Ruf genießt, und dennoch einen leicht verständlichen Vortragsstil bietet.
Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Freier Eintritt für Mitglieder des Historischen Vereins.

Januar 2020

Donnerstag, 9. Januar2020:
Stammtischtreffen des Historischen Vereins Landkreis Haßberge e. V.

Der Stammtisch für Heimatforscher und Interessenten an der Heimatgeschichte, immer in der zweiten Woche im Vierteljahr.
Treffpunkt: Wird noch bekannt gegeben.
Beginn: 17.30 Uhr
Programm: Gemütliches Beisammensein und Vorstellung des Jahresprogramms 2020 des Historischen Vereins Landkreis Haßberge.

März 2020

Mittwoch, 4. März 2020:
Vortrag „Spuren der Römer östlich des Limes“

Referent: Dr. Gerrit Himmelsbach
Ort: Gasthof Linde in Ottendorf.

Zum Seitenanfang




Letzte Änderung: 10.09.2019