Historischer Verein Landkreis Haßberge e. V.

Am 14. Januar 2005 wurde der Historische Verein Landkreis Haßberge e. V. gegründet. Der Verein hat seinen Sitz in Haßfurt und ist ein korporatives Mitglied im Frankenbund.


Veranstaltungen


Der Veranstaltungskalender gilt vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen im Falle einer Pandemie.

2021

Offene Stammtische des Historischen Vereins:

Der Historische Verein Landkreis Haßberge hat es sich zur Tradition gemacht, in jedem Quartal an wechselnden Orten im Landkreis einen „Stammtisch“ abzuhalten, zu dem nicht nur Mitglieder, sondern alle Geschichtsfreunde und Geschichtsfreundinnen eingeladen sind. Gemütliches Beisammensein und Geschichtsplauderei stehen im Vordergrund. In der Regel wird auch ein Kurzvortrag (ca. 15 Minuten) geboten. Aufgrund der Corona-Situation zum Zeitpunkt der Programmerstellung können die Termine und Örtlichkeiten erst kurzfristig über die Presse bekannt gegeben werden. Sie sind herzlich eingeladen.

August 2021

Donnerstag, 19. August 2021:
Sommerreise zur Wüstung Pfaffenberg bei Horhausen.

Referent: Mario Dorsch
Treffpunkt:Wird noch bekanntgegeben.
Beginn: 17 Uhr.
Programm: Die Wüstung Pfaffenberg ist ein untergegangenes Dorf, das zwischen Horhausen, Dampfach, Obereuerheim und Pusselsheim lag. Pfaffenberg war, wie Horhausen, sehr früh im Besitz des Klosters Theres, wohl schon kurz nach der Klostergründung Mitte des 11. Jahrhunderts. Pfaffenberg wurde im 15. Jahrhundert nach und nach verlassen und lag bereits um 1500 wüst. Der größte Teil Pfaffenbergs ist in der Horhäuser Markung aufgegangen. Ein Teil der ehemaligen Flurnamen ist noch bekannt. Z. B. der "Karlsberger Schöffenacker", der bestätigt, dass das Dorf Pfaffenberg zur Cent Karlsberg gehört hatte. Möglicherweise finden wir auch noch vorhandene Spuren der "Pfaffenberger Mühle" (Plateau, Mühlgraben und Mühlradgraben), die nur einmal in einer Urkunde von 1605 erwähnt wurde. Insgesamt ist der Pfaffenberg geschichtlich sehr interessant, dort sind neben den mittelalterlichen Spuren auch einige vorgeschichtliche Relikte vorhanden. So z. B. über 120 Hügelgräber oder eine Siedlungsstelle aus der Linearbandkeramik.
Anmeldungen unter Tel. 0175/2570964 oder E-Mail tmlrw@t-online.de.
Teilnahme:kostenlos.

Montag, 23. August 2021:
(In Kooperation mit dem BIZ Haßfurt) Powerpoint-Vortrag: Der nördliche Steigerwald und das Maintal vor 400 Jahren. Eine Karteninterpretation.

Referent: Wolfgang Jäger
Ort: 97437 Haßfurt, Silberfisch, Dürerweg 24.
Beginn: 19 Uhr.
Programm: Wie gerne würden wir Zeitreisen in die Vergangenheit unternehmen um zu sehen, wie damals unsere Gegend ausgesehen hat. Körperliche Zeitreisen sind jedoch unmöglich. Aber es gibt dennoch Möglichkeiten, sich die vergangene Welt zu veranschaulichen. Das ermöglichen uns z. B. die Künstler alter Zeiten mit ihren Gemälden, oder auch, wie im Vortrag verdeutlicht wird, alte Karten, die vor den Zeiten der maßstäblichen Kartographierung nach dem Augenschein in Form einer malerischen Darstellung aus der Vogelschau gezeichnet wurden. Am Beispiel einer Karte der Ämter Zabelstein und Ebersberg aus dem Jahr 1603 zeigt der Vortragende, wie der nördliche Steigerwald und das Maintal vor 400 Jahren von den damaligen Zeitgenossen gesehen wurde.
Bitte beachten Sie:Seit 24. Juni 2021 sind die Regeln für kulturelle Veranstaltungen wieder etwas verschärft worden. Bis auf Weiteres müssen in geschlossenen Räumen auch am Platz während der gesamten Veranstaltung Masken getragen werden.
Da wegen der derzeitigen Corona-Regelungen die Zahl der Sitzplätze begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Anmeldung unter Tel. 09521/951960 oder E-Mail info@biz-hassfurt.de.
Eintritt: 3 Euro, Mitglieder des Historischen Vereins und Jugendliche frei.

September 2021

Freitag, 17. September 2021:
(In Kooperation mit Kunststück) Powerpoint-Vortrag: Die Akeleischwesternschaft 1380–1531.

Referent: Wolfgang Jäger
Ort: Schüttbau Tagungs- und Kulturzentrum Rügheim, Lange Pfalzgasse 5, 97461 Hofheim.
Beginn der Auftaktveranstaltung: 19 Uhr.
Programm: Der Vortrag findet im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Kunststücks statt. Die Akeleischwesternschaft, deren letzte Königin ihr Grab in der Ritterkapelle in Haßfurt gefunden hat, gehörte zu den frühesten Zusammenschlüssen adeliger Damen im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Der Vortragende erläutert, was die Akeleischwesternschaft war, was deren Anliegen war, warum sie im 14. Jahrhundert gegründet wurde, bietet mehrere Erklärungsversuche an, wie die Akeleischwesternschaft zu ihrem Namen kam, und stellt einige Mitglieder der Akeleischwesternschaft vor.
Anmeldung erforderlich
Da wegen der derzeitigen Corona-Regelungen die Zahl der Sitzplätze begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Anmeldung über Kulturkoordination Landkreis Haßberge, Tel.: 09521/27694 oder -674
Eintritt:frei.

Oktober 2021

Donnerstag, 7. Oktober 2021:
Lesung: „...das Land ist von Wald bedeckt und Slawen hausen dort“ - Slawische Orts-, Wüstungs- und Flurnamen im Main- und Regnitzgebiet.

Referent: Dr. Joachim Andraschke
Ort: 97514 Oberaurach, Pfarrer-Baumann-Str. 17, UBIZ Oberschleichach.
Beginn: 19 Uhr.
Programm: Dr. Andraschke zählt zu den führenden Sprachwissenschaftlern im ostfränkischen Raum. Einem Gebiet, in dem auch Slawen einst Zuhause waren. Auf Basis sprachwissenschaftlicher Erkenntnisse schrieb der Referent ein längst fälliges Fachbuch zur Besiedlungsgeschichte der Slawen in Ober- und Unterfranken, das er bei dem Termin vorstellt.
Anmeldung erforderlich
Da wegen der derzeitigen Corona-Regelungen die Zahl der Sitzplätze begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Anmeldung unter Tel. 0175/2570964 oder E-Mail tmlrw@t-online.de.
Eintritt: 3 Euro, Mitglieder des Historischen Vereins und Jugendliche frei.

Sonntag, 24. Oktober 2021:
Führung: Die Geschichte der Buche im Steigerwald.

Referent: Mark Werner
Ort: 97514 Oberaurach, Marswald-Spielplatz.
Dauer: 14.00–16.00 Uhr.
Programm: Dr. Die schöne Rotbuche gehört heute zu den häufigsten Baumarten im Steigerwald. Seit wann ist das so und wie zahlreich war die Buche gar im Ur-Steigerwald? Bei einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet „Marswald“ erfährt man Erstaunliches aus der Archäobotanik und Vegetationsgeschichte.
Anmeldungen unter Tel. 0175/2570964 oder E-Mail tmlrw@t-online.de.
Eintritt: 3 Euro, Mitglieder des Historischen Vereins und Jugendliche frei.



Zum Seitenanfang




Letzte Änderung: 29.07.2021